Kindergarten Kratzbürsten e.V
Susanne Toelcke & Sybille Mittag
Alte Königstraße 15
22767 Hamburg
Tel. Elementar: 040 389 24 04
Tel. Krippe:      040 309 94 981

Unsere Öffnungszeiten:

Mo.-Do. 7 Uhr bis 17 Uhr,
Fr. 7 Uhr bis 16 Uhr.

¨ top

Kratzbürsten e.V., KiTa Hamburg Altona, Kita, Altona

Kindergarten Kratzbürsten e.V – Alte Königstraße 15 22767 Hamburg – Tel. 040 389 24 04

Native Speaker

Wir beschäftigen fünf Native Speaker in unseren beiden Einrichtungen, einen  davon ganztags in der Krippe. Hierbei handelt es  sich um einen männlichen Mitarbeiter, der auch Hobby-Musiker ist. In der Schulkindgruppe und im Spätdienst ist ein weiterer  männlicher Mitarbeiter für vier Stunden am Tage tätig  und in der Gruppe der Marienkäfer arbeitet für zweieinhalb Stunden  an drei Tagen ebenfalls ein männlicher Mitarbeiter. Die anderen Gruppen haben jeweils einmal die Woche Gelegenheit,   mit zwei  weiblichen Native Speakern zum sogenannten Spielerischen Englisch zusammen zu kommen. Diese beiden Frauen setzen mit ihren afrikanischen Wurzeln  noch einen besonders interessanten Aspekt der Anregung für die Kinder hinsichtlich kultureller Vielfalt und Heterogenität. Bei all unseren  bilingualen Angeboten kann es nicht darum gehen, dass die Kinder mit der Beherrschung einer zweiten Sprache unser Haus verlassen. Vielmehr liegt der Fokus auf der Vermittlung von Toleranz gegenüber anderen Kulturen und Sprachen, in dem die Kinder eine völlig selbstverständliche Begegnung von Menschen unterschiedlicher Herkunft und deren Integration im Hause erleben und mitgestalten.

¨ top

So wird der Boden für spätere Mehrsprachigkeit, wie sie der Europarat fordert , gelegt und ein frühes Interesse für den Erwerb  anderer Sprachen geweckt. Während die beiden Native Speaker bei unseren Kleinsten möglichst ausschließlich in ihrer Sprache verbleiben (ähnlich „one person-one language“),  um in einer Art Eintauchen in die andere Sprache (Immersioneine Lernsituation, bei der das zu Lernende (etwa eine Fremdsprache) in den Alltag des Lernenden eingebettet wird.) durch stetig wiederkehrende alltägliche Formulierungen ein Verstehen der Kinder zu bewirken,  konzentrieren sich die anderen auf gezielte Hilfe (Schulkindbereich), den Gebrauch der anderen Sprache in interessanten Kontexten bzw. eben jenen spielerischen Umgang  mit der englischen Sprache in Kreisspielen, Malaktionen, Buchbetrachtungen etc. Bei allem aber geht es um den möglichst frühen intensiven Kontakt zur  fremden Sprache, der nach unseren Erfahrungen den Kindern doch schon einen nennenswerten Wortschatz und ein gutes Hörverständnis beschert, während natürlich für den Grammatikerwerb und die Entwicklung der produktiven Fähigkeiten spätere intensivere Lehr-und Lerneinheiten vonnöten sind. Allgemein werden aber mit Sicherheit ganz nebenbei die kognitiven Fähigkeiten gestärkt, wie auch Konzentration, divergentes Denken und Kreativität. Um für Kinder diese positiven Ergebnisse zu erzielen, achten wir darauf, dass die Erstsprache altersgerecht entwickelt ist.

¨ top



14.02.2011 Artikel von Admin